Wieso Weshlab Warum Fragen

Wieso, Weshalb, Warum? – Wer nicht fragt, bleibt dumm

Vor einigen Wochen hat Stefan Mesch Blogfragen gestellt, die Blogger auf ihrem Blog beantworten können, damit man mehr über sie erfährt, als das Übliche. Fragen, die euch jeder Leser bestimmt schon immer mal gerne stellen wollte.

Ich habe mich von dieser Idee inspieriren lassen und mir Fragen für Autoren überlegt, die jeder, der schreibend tätig ist, gerne beantworten darf, in Teilen oder Gänzlich, ergänzen und weiter verbreiten darf. Am Anfang sind mir gar nicht so viele Fragen eingefallen, doch nun sind es doch eine ganze Menge geworden. Der Einfachheit halber verwende ich die männliche Form des Wortes Autor 🙂

Und hier sind sie:

Wegen diesem Buch bin ich Autor geworden…

Wegen diesem Schriftsteller bin ich Autor geworden…

Meine Inspirationen erhalte ich durch …

Hier habe ich die besten Ideen:

Mein Lieblingsautor?

Mein Lieblingsbuch? In Grundschulzeiten? In Jugendzeiten? Heute?

Wenn ich einen Autoren treffen könnte, lebend oder tot, würde ich … treffen wollen.

Das wäre meine erste Frage an ihn:

Dieses Buch hätte ich auch schreiben können/wollen/sollen:

Ein Buch aus diesem Genre wollte ich schon immer mal schreiben:

Mein merkwürdigstes Schreibritual:

Ohne … kann ich nicht schreiben/leben.

Meine geheime Superkraft ist …

Das wichtigste Utensil auf meinem Schreibtisch:

Mein Arbeitsplatz sieht so aus: (Bitte ein Foto).

Mein Lieblingsort zum Schreiben:

Beim Schreiben habe ich gelernt, dass …

Wenn ich nicht gerade schreibe, dann habe ich Zeit für/zum …

Wenn ich Kritik bekomme, dann …

Das wäre das Größte in meiner Laufbahn als Autor:

Mein schönstes Erfolgserlebnis als Autor bisher:

Dort sehe ich mich in 5 Jahren mit meiner Autorenkarriere…

Dieses Wort benutze ich ständig, doch eigentlich ist es redundant. (Ich bin mir sicher, jeder hat so ein Wort, dass in jedem zweiten Satz steckt!)

Mein Lieblingswort?

Meine eigene Wortschöpfung …

Diese Charaktereigenschaft hat mein aktueller Protagonist von mir übernommen:

Diese Charaktereigenschaft meines aktuellen Protagonisten hätte ich auch gerne:

Das macht meine Lektorin an meinen Texten wahnsinnig…

Ich ertappte mich ab und an während ich schreibe, beim …

Meine Empfehlung für einen Schreibratgeber:

Schreiben ist wie … für mich.

Zusatz-Quikies:

Papier oder PC?

Bleistift oder Kugelschreiber?

Musik oder Stille?

Tee oder Kaffee?

Nachtigall oder Lerche?

Hund oder Katze?

Planen oder Entdecken?

Selfpublishing oder Verlag?

Das will ich noch loswerden…

Foto: Eva Maria Höreth

Comments

comments

Ein Gedanke zu „Wieso, Weshalb, Warum? – Wer nicht fragt, bleibt dumm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.